Chris, Mona, Anne, Wilson und Norman im Januar 2020

Anfang 2020 haben wir den Dresden Coffee Club gegründet und ein erstes Spezialitätenkaffee-Cupping in Dresden organisiert. Dann kam Corona, und Veranstaltungen waren erstmal nicht mehr angesagt. So haben wir uns anderen Kaffeeprojekten gewidmet – und hoffen, die Idee des Dresden Coffee Club bald wieder aufleben lassen zu können!

Anne und Wilson findest du in ihrem im Herbst 2020 eröffneten Café Cross River Coffee in Dresden-Löbtau. Sie betreiben außerdem einen Onlineshop für gerösteten Kaffee aus Kamerun, den sie mit Bongabee importieren.

Chris ist Barista in Dresden im Café Markthalle und bietet auch Hobby Barista Kurse an. Außerdem betreibt er einen Shop für Kaffee-Merch mit einem coolen Faultier – Choloepus Kaffee.

Norman hat sich die letzten Jahre intensiv mit dem Thema Kaffeerösten auseinandergesetzt und röstet diesen Sommer seinen ersten Kaffee auf der großen Maschine (bei Wilson), den es dann auch zu kaufen gibt.

Mona denkt weiterhin darüber nach, wie man Kaffee fair bezahlen und im Rahmen einer Internationalen Solidarischen Landwirtschaft vermarkten kann.

Die Idee des Dresden Coffee Club

Egal wie Du deinen Kaffee zubereitest – bei uns spielt das keine Rolle

Kaffee hat mehr Aromen als Wein. Trotzdem wird der meiste Kaffee in Deutschland als bitterer Wachmacher getrunken – mit Milch verdünnt oder Zucker gepimpt. Um noch mehr Menschen davon zu überzeugen, dass es auch anders geht, möchten wir in Dresden verschiedene Gelegenheiten schaffen, Kaffee neu zu erleben. Denn: Hell geröstete Kaffees schmecken fruchtig – nach Blaubeeren etwa oder Pflaume. Und der gute alte Kaffeefilter macht es möglich, auch zu Hause und ohne teure Maschine richtig leckeren Kaffee trinken zu können.

Wir sind eine Gruppe von Kaffee-Enthusiast:innen aus Dresden, die auf unterschiedlichen Wegen zum Kaffee gefunden haben. Wir sind Profis und Laien, wir lernen und experimentieren. Und wir haben alle selbst viel zu lange zu schlechten Kaffee getrunken. Was uns außerdem wichtig ist: Wir wollen wissen, wo der Kaffee, den wir trinken, herkommt. Wir wollen, dass die Kaffeebäuerinnen und -bauern fair bezahlt werden und wir unterstützen besonders gerne kleine Röstereien.

Um an unseren Veranstaltungen teilzunehmen, musst du kein Kaffee-Nerd sein. Du musst noch nicht einmal gerne Kaffee trinken. Denn die Kaffees, die wir trinken, unterscheiden sich so sehr von dem, was in Kantinen und Cafés normalerweise ausgeschenkt wird. Da werden auch Kaffeehasser:innen zu Kaffeefans! Du musst nur offen dafür sein, etwas neues zu entdecken. Und damit rechnen, dass dich anschließend die Kaffee-Begeisterung packt 🙂

Aktuell sind keine Termine in Planung.